Eine Weihnachtsgeschichte

„A Christmas Carol“ von Charles Dickens
Handpuppentheater mit Livesprechern

Dickens1a

 Inhalt:

Wer das ganze Jahr über nur an sein Geld und an Gewinn denkt, der lässt sich mit „Fröhliche Weihnachten!“, Kerzenlicht, Tannenbaum und einer Einladung zum Weihnachtsessen nicht so schnell ändern. Da muss erst der Geist seines einstigen Geschäftspartners Jakob Marley erscheinen, um Ebeneezer Scrooge ins Gewissen zu reden.

Marley war ebenso habgierig wie Scrooge. Warum hat er sein Geld nicht genutzt, um anderen zu helfen oder um Freude zu bereiten?
Jetzt, im Jenseits, muss er die Last seines angehäuften Reichtums mit sich herumschleppen. Damit ihm nicht das gleiche Schicksal widerfährt, ist Scrooge bereit, sich zu ändern – aber wie?

Marley kündigt ihm drei Geister an.
Der erste führt ihn in seine Vergangenheit. Als Junge kann Scrooge noch von Herzen Weihnachten feiern. Aber bald kümmert er sich nur noch um Geld und Gewinn. Dadurch bringt er sich um das Glück, Frau und Kinder zu haben. Der zweite Geist zeigt ihm das gegenwärtige Weihnachtsfest. Zum einen bei der Familie seines Neffen und zum anderen bei der Familie seines Schreibers, der nicht genug Geld verdient, um für seinen kranken Sohn, den kleinen Tim, einen Arzt zu bezahlen.
Der dritte Geist schließlich lässt ihn ein zukünftiges Weihnachtsfest sehen, an dem er nicht mehr teilhaben wird, denn ungeliebt und völlig verlassen muss er sterben – wenn er sich nicht fest entschlossen ändert.

Nach dieser herben Lehre ist Scrooge ein anderer Mensch. Hilfsbereit und guter Laune entwickelt er sich zu einem wahren Weihnachtskünstler.

Bearbeitung: Florian Münzer und Kai Puntel
Regie: Florian Münzer
Mitwirkende: Angelika Utto, Bärbel Roskam-Skorzyk, Siegfried Böhmke, Christian Kaya, Josef Pfitzer, Konrad Wipp
Kostüme: Eva Richter, Mathilde Stamm
Figuren: Siegfried Böhmke

Dauer: ca. 90 Min. inkl. Pause

Share →