Don Giovanni – Inhalt

1. Akt
Schimpfend schiebt Leporello Wache, während Don Giovanni die Tochter des Komturs Donna Anna verführt. Als der Komtur die beiden entdeckt, tötet Giovanni den alten Mann und flieht. Anna und deren Verlobter Don Ottavio finden die Leiche und schwören gemeinsam Rache.

Donna Elvira ist auf der Suche nach Giovanni, der ihr einst die Ehe versprochen hat, und fordert energisch ihr Recht ein. Giovanni überlässt es Leporello, die wütende Verlobte abzuwimmeln und sucht das Weite. Leporello hingegen öffnet Elvira die Augen über die zahlreichen Eroberungen seines Herrn.

Zerlina und Masetto feiern Hochzeit. Giovanni ist hingerissen von der Braut und beginnt sie zu verführen. Wieder ist es Leporellos Aufgabe, den rasenden Bräutigam beiseite zu schaffen. Doch bevor Zerlina gänzlich dem Charme des Verführers erliegt, erscheint Elvira um das Schlimmste zu verhindern. Giovanni begegnet Anna und Ottavio. Scheinheilig bietet er der leidenden Schönen seine Hilfe an und macht sich eilig davon. Da erkennt Anna den Mörder ihres Vaters und fordert Ottavio erneut zur Rache auf.

Giovanni kündigt ein rauschendes Fest an. Elvira, Anna und Ottavio mischen sich maskiert unter die Gäste. Als Giovanni während des Tanzes Zerlina mit sich zerrt, schreit sie um Hilfe. Giovannis Versuch, Leporello als den Schuldigen auszugeben, schlägt fehl. Die Maskierten geben sich zu erkennen und prophezeien Giovanni die Strafe des Himmels. Giovanni und Leporello nutzen die allgemeine Verwirrung zur Flucht.

2. Akt
Leporello will endgültig den Dienst quittieren, lässt sich aber mit Geld besänftigen. Stattdessen soll er Giovanni helfen, Elviras Kammerzofe zu erobern und zu diesem Zweck mit ihm den Mantel tauschen. Elvira, von der Verkleidung getäuscht, lässt sich willig von Leporello entführen.

Giovanni singt ein Ständchen, wird aber von Masetto gestört, der den Übeltäter zur Strecke bringen will. Er lässt sich ebenfalls durch die Verkleidung täuschen und wird von Giovanni kräftig durchgeprügelt. Für ihren blessierten Geliebten findet Zerlina tröstende Worte.

Leporello versucht verzweifelt, Elvira loszuwerden, die ihn noch immer nicht erkannt hat. Dabei gerät er in die Hände von Anna und Ottavio, die ihn ebenfalls für Giovanni halten. Als auch noch Zerlina und Masetto auftauchen, bleibt Leporello nichts anderes übrig, als seine Tarnung aufzugeben. Die Verblüffung der Umstehenden ermöglicht ihm jedoch das Entkommen. Ottavio verkündet die baldige Bestrafung des Frevlers.

Auf dem Friedhof, auf welchem sich das Grabmal des Komturs befindet, treffen Giovanni und Leporello wieder zusammen. Plötzlich ertönt aus dem Grabmal eine Stimme und warnt Giovanni davor, die Ruhe der Toten zu stören. Giovanni befiehlt dem vor Angst zitternden Leporello, das Standbild zum Abendessen einzuladen.

Auch Anna sucht auf dem Kirchhof nach Ruhe und Trost. Allein kann sie sich ihrem Schmerz und der Hoffnung auf ein besseres Leben hingeben.

Giovanni lässt Musik aufspielen und macht sich über die reich gedeckte Tafel her. Elvira wagt einen letzten Versuch, Giovanni für sich zu gewinnen, erntet aber nur dessen Spott. Da erscheint das steinerne Standbild und gibt Giovanni letzte Gelegenheit zur Reue. Doch dieser lehnt ab und Leporello sieht zu, wie sein Herr von der Hölle verschlungen wird.

Dauer: ca. 2 Std. 10 Min. inkl. Pause

zurück
Spielplan

Share →