Carmina Burana – Inhalt

Fortune rota volvitur:             Fortunas Rad, es dreht sich um:
descendo minoratus;               Ich sinke, werde weniger;
alter in altum tollitur               Den andern trägt es hoch hinauf,
nimis exaltatus                           Allzu hoch erhoben
rex sedet in vertice –               Sitzt der König auf dem Grat
caveat ruinam!                           Er hüte sich vor dem Fall!
nam sub axe legimus               Denn unterm Rade ist zu lesen:
Hecubam reginam.                  Königin Hekuba.

Wer hoch steigt, kann tief fallen: Auf dem Höhepunkt seiner Macht begegnet der König (Bariton) der Schicksalsgöttin Fortuna. Eben war er noch ein stolzer Herrscher, im nächsten Moment hat er nichts mehr außer seinem Hemd am Leib.Als Schäfer lebt er eine Weile in Einklang mit der Natur. Doch die Idylle dauert nicht lange. Wieder begegnet er dem Schicksal, das es diesmal aber wohl gut mit ihm meint:Als Händler und Kaufmann kommt er zu Geld und begegnet der Frau seiner Träume. Doch aus der Liebe wird nichts, denn der Held muss den Weg der Enthaltsamkeit beschreiten:

Er wird Mönch – so bestimmt es Fortuna. Aus Verzweiflung begibt er sich unter Spieler und Saufbrüder und macht sich selbst zum Abt von Kukanien. Fortuna versteht das als Herausforderung und lädt ihn zum Glücksspiel ein.

Pause

Endlich scheint die Erlösung nahe: Eine Frau (Sopran) nimmt sich des armen Helden an. Doch so einfach ergibt auch sie sich nicht, erst muss er um sie werben und um ihre Hand anhalten. Dann erst erfährt er durch ihre Liebe Glück und Reichtum.

Als sie ihn endlich zum König ihres Herzens krönt, scheint sein Glück perfekt. Doch das Glück ist wankelmütig…

 

Dauer: ca. 90 Min. inklusive Pause